Institut für Fischereitechnik und Fischereiökonomie (IFF)

Institutsleiter: N.N.

Ab dem 1. Januar 2008 gehen aus dem Institut für Fischereitechnik und Fischereiökonomie der Arbeitsbereich Fischereitechnik ins Institut für Ostseefischerei, die Arbeitsbereiche Hydroakustik und Fischereiökonomie in das Institut für Seefischerei des neu gegründeten Johann Heinrich von Thünen-Instituts (vTI), Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei.
> Link auf vTI-Homepage


Die Forschungsarbeiten im Institut für Fischereitechnik und Fischereiökonomie (IFF) werden unter den Aspekten der Erhaltung der Bestände, der Schonung der Umwelt und der Energieeinsparung durchgeführt.

Die anwendungsorientierten Forschungsarbeiten des IFF beziehen sich auf Methoden zur fischereiunabhängigen Erfassung der Bestände und ihre fangtechnische Nutzung.




Schwerpunkte
  • Anpassung und Weiterentwicklung von Methoden zur Bestandseinschätzung und zur Populationsdynamik

  • Entwicklung und Vorbereitung selektiver, umwelt- und bestandsschonender sowie energiesparender Fangtechniken und -geräte

  • Bestimmung des Fangaufwands und seines Zusammenhangs mit technischen Daten von Fischereifahrzeugen sowie Entwicklung von Methoden zur Kontrolle des Fischereiaufwands

  • Untersuchung fischereiökonomischer Fragestellungen
    ( > Arbeitsgruppe Fischereiökonomie )



Herausgeber: Bundesforschungsanstalt für Fischerei © BFAFi 2007